Das Sandstrahlen wird benutzt, um Oberflächen von grobem und losem Schmutz zu entfernen. Sandstrahlen wird sowohl auf dem Bau als auch in der Metallverarbeitung eingesetzt. Neben dem Abtragen von altem Putz oder dem Abtragen von Farbresten auf Metallen findet das Sandstrahlen darüber hinaus noch Anwendung bei der Reinigung von Kunststoffen wie Zahnprothesen oder ähnlichem. Auch zum Mattieren von Glas oder zum Reinigen von elektronischen Teilen wird diese Methode eingesetzt.
Der Einsatz des Strahlmittels bzw. des Strahlverfahrens ist abhängig von der zu reinigenden Oberfläche sowie der Art der Verunreinigung. Das jeweils verwendete Strahlmittel bestimmt die Oberflächenstruktur des zu bearbeitenden Materials. Die Resultate des Sandstrahlens sind natürlich abhängig vom Luftdruck und der Luftmenge an der Strahldüse. Zum Entfernen von Rost auf Blechen, Gusseisen oder Stahl kann Korund als Strahlmittel verwendet werden. Bei der Entrostung oder dem Aufrauen einer Stahlkonstruktion ist ein Luftdruck von 6–7 bar meist optimal, wobei bei Beton oder Stein 3–4 bar ausreichend sind. Die Aufprallgeschwindigkeit entscheidet über den Erfolg.

(Quelle: wikipedia)

Bildergalerie Sandstrahlen

 

Videogalerie Sandstrahlen

 

Anwendungsbeispiele